Banner

Statische Prüfstände für Fahrzeuge mit Elektromotoren

Auf einem Prüfstand Scooter oder Motorräder zu messen ist relativ einfach. Anders sieht die Sache allerdings bei e-Bikes aus. Damit der Motor den Fahrer überhaupt unterstützt ist es erforderlich, dass dieser in die Pedale tritt. Ansonsten wäre es kein EPAC (Electric Power Assisted Cycle) mehr, sondern ein Kraftfahrzeug. Aus diesem Grund haben wir einen "synthetisierten Fahrer". Dieser kann eine frei definierte Leistung exakt abgeben und macht gerne Überstunden (auch an Sonn- und Feiertagen). Mit seiner Leistung von bis zu 800 W, bei einer 120er Kadenz und mit "biometrischer Trittsimulation" ist er gerüstet für alle Fälle.

Dabei spielt es keine Rolle, ob das Fahrzeug Front- oder Heckantrieb, einen Mittelmotor oder eine Mischung daraus besitzt.

Die Prüfstände können ALLE Szenarien simulieren, wie z.B. realistische Fahrten gegen den Luftwiderstand mit Berg- und Talfahrten, realen, aufgezeichneten Tracks (GPS-Daten) nachfahren, Überlastung, Verschleißfahrten, endloses Rekuperieren mit Überlast/Übergeschwindigkeit, Messung des Wirkungsgrades, der Reichweite und vieles mehr. Hierbei lassen sich beliebig viele Daten aufzeichnen, die in der Realität so gar nicht zu ermitteln wären.

Ein statischer Prüfstand kann alle Bedingungen bei Bedarf konstant halten. Ein Regelsystem steuert z.B. die Geschwindigkeit, egal wie viel Leistung das Fahrzeug abgibt.

Die Baureihen dieser Prüfstände unterscheiden sich durch den Einsatzzweck. Systeme für die Qualitätskontrolle besitzen Schnellwechselhalter für einen zügigen Modellwechsel, vollautomatische Prüfzyklen und Bremsenaktoren zum Bremsentest. Prüfstände für die Forschung haben etliche Messeingänge für Temperaturen (Typ-K, Infrarot), Strom, Spannung, digitale Ein- und Ausgänge, etc..

Die Prüfstände können in Einzelfällen auch als preisgünstige Einrollenversion angeboten werden, oder als ebenerdige Unterflurversion mit versenkbarem Schutzgeländer, mit Auffahrrampen an beiden Stirnseiten als Roll-On / Roll-Off Variante, usw..


Preisgestaltung

Ein Prüfstand ist keine billige Angelegenheit und benötigt eine Lieferzeit von bis zu vier Monaten. Da viele Unternehmen mit der Entwicklung eigener Antriebe oder Steuerungen beschäftigt sind, bindet die Anschaffung eines Prüfstandes unnötig finanzielle Mittel. Aus diesem Grund sind wir nun auch in der Lage unsere Systeme zu vermieten oder zu finanzieren. Fragen Sie einfach nach...


Hier sind einige Beispiele: (in jeder Bildergruppe auf "weiter" klicken)


deutsch english
Zurück